Das Versagen der Kleinfamilie

- das neue Buch


Download
InfoflyerAuflage2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.8 KB




Viel ist seit der Veröffentlichung von "Das Versagen der Kleinfamilie" geschehen! Was alles, könnt Ihr hier sehen!


Neue Interviews, Artikel und Texte

 


Texte zum Zeitgeschehen

Ein offener Brief

 

Sehr geehrte Frau Bundesministerin,

 

Ich schreibe diesen Brief aus Expertinnensicht und in Sorge, dass sich die beabsichtigte Novelle des Kindschaftsrechts 2013 weiter in Richtung Schlechterstellung der Mütter bewegt. Mütter sind erst Mitte der 1970er Jahre als erziehender Elternteil rechtlich anerkannt worden. Seit Inkrafttreten der Familienrechtsreform wurde dem Faktum gefolgt, dass Frauen im überwiegenden Maße die Sorgearbeit leisten und ihnen daher die Kinder im Scheidungsverfahren zumeist zugesprochen wurden. Die Gegenbewegung der Gruppe der sich als benachteiligt sehenden Väter setzte aber schon in den 1990er Jahren ein. Seither wird auf die Durchrechtlichung der Verhältnisse gepocht.

 

In der Rechtsprechung durchgesetzt werden konnte durch deren Lobbyarbeit mittlerweile der Gedanke, dass das Kindeswohl identisch mit einem garantierten Umgang mit dem Vater sei. Die Sozialwissenschaftlerin Christa Pelikan (2011) beschreibt die nun eingesetzten Mittel in den streitigen Scheidungen als „Kampffähigkeit und Gerichtsfähigkeit als Mittel zur Durchsetzung“ der Interessen der – gut organisierten und in den Institutionen vertretenen – Väterlobby...

 

>>>> HIER weiterlesen


 

Feminismus und Coronapolitik. Eine Bestandsaufnahme.

 

Ich verfasse hier ein Statement aus der Sicht meiner Expertise als Politikwissenschaftlerin mit Schwerpunkt Reproduktion, Bevölkerungspolitik und feministische Theorie. Eineinhalb Jahre Virus-Politik haben in Europa zu den größten ökonomischen und sozialen Umwälzungen seit dem 2. Weltkrieg geführt. Mir stellt sich der Umbau der Gesellschaft bzw. die verschiedenen parallel laufenden Strategien in vier Hauptbereichen dar. Vieles davon ist schon lange in der Entwicklung. Die Krise wird nun – wie oft, wenn die Gesellschaft unter Schock steht (Klein 2007) - dazu genutzt, die Pläne so rasch wie möglich umzusetzen ...

 

>>> HIER weiterlesen


Interview

"Eltern erleben das Zuhause als Ort
nie endender Belastung"
 
Der Staat lässt Familien in der Pandemie allein, sagt die Wissenschaftlerin Mariam Tazi-Preve. Das Modell Kleinfamilie habe allerdings auch schon vor Corona ausgedient...
Werden Sie zum ZEIT ONLINE Digital-Abonnent, um den vollständigen Artikel zu lesen! 

" Ihr Interview wurde bei unseren Leser.innen mit einem Sturm der Begeisterung aufgenommen, war die vergangenen 24 Stunden der meistgelesene Text auf der Seite und wurde in der Redaktion gelobt und kontrovers diskutiert.."

 

- Rückmeldung der ZEIT ONLINE Redaktion vom 27.Mai 2021


Publikationen 2021
Buch in italienischer Sprache:

 

Il fallimento della famiglia nucleare. Capitalismo, amore e Stato

 

Erscheinungsdatum: 8.März 2021

>>> vandaepublishing

 




Kontakt